CAM

Forschung und Entwicklung, und damit der Innovationsgrad moderner Produktionsprozesse sowie der verwendeten Hardware, werden immer bedeutsamer. Jeder Hardwarehersteller entwickelt immer spezifischere Produkte, die teilweise nur einen Anwendungsbereich abdecken, oder immer allgemeiner einsetzbar werden. Einige dieser Bereiche haben einen großen Einfluß auf die CAM-Welt:

  • Werkzeugmaschinen werden immer komplexer.

Heute bieten Maschinenhersteller komplexe Dreh-Fräszentren an. Beliebige Fräs- und Drehoperationen können ausgeführt werden, während gleichzeitig der Fertigungsraum immer enger wird. In Kürze werden die Maschinen mit additiven Fertigungsköpfen ausgestattet, die somit hybride Bearbeitungslösungen ermöglichen.

    • Werkzeughersteller entwickeln Spezialwerkzeuge.

Diese Werkzeuge können entweder nur für einen einzigen Prozess verwendet werden, z.B. HS-Schruppen, oder für mehrere Anwendungen gleichzeitig, z.B. Kreissegmentfräser zur Bearbeitung generischer Flächen.

Die neue Hardware muss aber vom CAM-System unterstützt werden. Dabei ist die Herausforderung des einzelnen CAM-Anbieters, mit all diesen Entwicklungen Schritt zu halten. Jeder Prozess verfügt über spezielle technologische Parameter, Werkzeugwegtypen und Verfahrgrenzen. Vor der Produktion muss dies alles simuliert werden, um Fehler bei der CAM-Programmierung aufzuzeigen, denn selbst der kleinste Fehler kann in der Fertigung hohe Kosten verursachen. Mit den ModuleWorks-Softwarekomponenten erstellen Sie Ihre eigenen Prozesse, von Geometrieanwahl bis zur NC-Ausgabe. Die Prozesse können in einer Lösung per Knopfdruck vollständig automatisiert oder benutzerdefiniert, mit kundenspezifischen Benutzeroberflächen, für volle Programmierflexibilität abgebildet werden.

Werkzeugwege

ModuleWorks bietet eine umfassende Palette von Bearbeitungszyklen. Von 2D und 2,5D, Drehzyklen, über 3D-Schrupp- und Schlichtzyklen, bis hin zu 4- und 5-achsigen Werkzeugwegen für die allgemeine Mesh- oder Flächenbearbeitung. Darüber hinaus gibt es spezielle Anwendungen, wie Schaufelblattfräsen und Kanalfräsen. Zusätzlich bieten wir prozessspezifische Werkzeugwegberechnungen und Spezialanwendungen, wie z.B. Roboter- Laserschweißen oder die Herstellung medizinischer Bauteile.

Let the numbers talk

0 %
Marktanteil

machen uns zum Weltmarktführer in der CAM-Technologie.

0 +
Codezeilen

sind die Grundlage für den Erfolg unserer Produkte.

0 +
Personenjahre

moderne Softwareentwicklung bei ModuleWorks.

Simulation

Die Maschinenraumsimulation hat eine integrierte Kollisionsüberwachung und prüft auf Kollisionen der Maschine, des Bauteils, des Werkzeugs und sogar des Rohteils.
Mit der integrierten Abtragssimulation können Sie den Materialabtrag beliebiger Prozesse simulieren. Somit kann virtuell das Bauteil hergestellt werden und Bearbeitungsschritte können vorab verifiziert werden.
Mit der Auftragssimulation können additive Fertigungsverfahren abgebildet werden. Zusammen mit der Abtragssimulation können dann auch Hybridprozesse simuliert werden.
Die Simulation läuft unter Windows und Linux. Die Grafikleistung kann auf spezifische Hardware angepasst werden und ermöglicht somit immer eine flüssige Simulation.

Weitere Applikationen

Die ModuleWorks-Applikationen bieten ein breites Spektrum an Funktionen.
Der Rohteilmanager verfolgt und verwaltet den aktuellen Zustand des Restmaterials für die Berechnung und Simulation der Werkzeugwege.
Mit dem ModuleWorks NC Editor verfügen Sie über ein leistungsstarkes Editier- und Simulationswerkzeug mit Werkzeugwegdarstellung, Maschinensimulation und Materialabtrag.
Mit dem Post Processor Framework (PPF) können Sie die NC-Ausgabe beliebiger Werkzeugmaschinen konfigurieren. Im Hintergund läuft der MultiXpost zur Berechnung der Inverskinematik.

Wir helfen Ihnen, Ihre Vision der
Industrie 4.0 zum Leben zu erwecken.